es it fr de en pl
 Historisches Museum der Stadt Krakau

Historisches Museum der Stadt Krakau

Pomorska-Straße

ul. Pomorska 2

Öffnungszeiten :
in der Sommersaison (Mai  Oktober)
Dienstag - Samstag und jeder zweite Sonntag im Monat 10:00 - 17:30 Uhr

in der Wintersaison (November - April)
Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und jeder zweite Sonntag im Monat 9:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 17:00 Uhr

www.mhk.pl/oddzialy/ulica_pomorska
pomorska@mhk.pl
Diese Abteilung des Historischen Museums der Stadt Krakau befindet sich im Schlesischen Haus, das in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts als Ausflugsherberge und Wohnheim für Studenten aus Schlesien errichtet worden war. In der Zeit des 2. Weltkriegs befand sich hier der Arrest der Gestapo. So war das Schlesische Haus über den ganzen Zeitraum der Okkupationszeit hinweg Ort von Hinrichtungen und des Martyriums von tausenden Polen und Angehörigen anderer Völker. In den Räumen im 1. und 2. Stock fanden die Verhöre der Gefangenen statt, die meistens aus dem Gefängnis in der Montelupi-Straße hierhergebracht wurden. In einem Teil der Keller, in denen Zellen eingerichtet wurden, wurden die Häftlinge gefangen gehalten und brutal gefoltert, oft mit schweren körperlichen oder gar tödlichen Folgen. An den Wänden von drei Räumen, die als Zellen dienten, haben sich authentische Inschriften aus dem Jahren 1943 - 1945 erhalten (insgesamt ca. 600), die von den Häftlingen hinterlassen wurden.

Die Hauptaufgabe der Abteilung ist die Obhut über den historischen Ort von Torturen und Hinrichtungen tausender Polen - die Zellen des Gestapo-Arrests in Krakau. In der ständigen Ausstellung „Zwischen Gestapo und NKWD. Repressionen gegenüber den Krakauern 1939 - 1956" sind die wichtigsten Zeugnisse dieser Schreckenszeit ausgestellt.
Zurück
 
FÜR BESUCHER ANGEBOTENE TREFFEN
Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert