es it fr de en pl
Museum von Niepołomice im Königsschloss

Museum von Niepołomice im Königsschloss

ul. Zamkowa 2

Öffnungszeiten:
täglich 10:00 - 18:00 Uhr

muzeum@muzeum.niepolomice.pl
zamek@muzeum.niepolomice.pl
Der Sitz des seit 2002 bestehenden Museums von Niepołomice ist das Königsschloss Niepołomice, das durch eine Stiftung von König Kasimir dem Großen in der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet wurde. Das Schloss diente als Residenz der polnischen Könige und galt als „zweiter Wawel". Es diente Wehrzwecken, hier fanden Krontage und Hofgerichte statt, hier wurden Privilegien verliehen, Gesandtschaften empfangen und Jagden im nahe gelegenen ausgedehnten Waldgebiet unternommen. König Ladislaus Jagiełło, den das Revier an die undurchdringlichen Urwälder seiner litauischen Heimat erinnerte, machte das Schloss zu seiner Jagdresidenz. Unter der Herrschaft von Sigismund dem Alten und Sigismund August (16. Jahrhundert) wurde es im Renaissancestil umgestaltet. Zu jener Zeit entstanden auch die berühmten Gärten der Königin Bona.

Heute lädt das Museum seine Gäste zur Besichtigung der gotischen und Renaissancekeller, der königlichen Gemächer mit einer Sammlung von Jagdtrophäen, vor allem aber zur Begegnung mit der harmonischen Architektur seiner Innenräume und Arkadengänge ein. In der Schlosskapelle sind einzigartige königliche und päpstliche Urkunden sowie Gegenstände der Sakralkunst zu sehen.

Eine ständige Ausstellung des Museums ist die „Ausstellung der Jagdtrophäen" mit Wild und Vögeln des Waldes von Niepołomice, aber auch exotischen und einheimischen Jagdtrophäen und- Gegenständen. Auch eine Sammlung der lokalen Volkskunst und des Kunsthandwerks gibt es in der Heimatkammer zu bewundern.

Die Stadt Niepołomice hat dem Nationalmuseum in Krakau einige der Ausstellungsräume im Königsschloss, der ehemaligen Residenz von Herrschern aus den Dynastien der Piasten und Jagiellonen zur Verfügung.
Im Rahmen dieser Zusammenarbeit war vom 17. 02. 2007 bis zum 31. 01. 2010 die Galerie der polnischen Kunst des 19. Jahrhunderts zu sehen, die vorübergehend aus den Krakauer Tuchhallen ausgelagert werden musste. Der Ausstellung trug den Namen „Die Tuchhallen in Niepołomice". Eine Fortsetzung dieser Ausstellung wird die in Kürze eröffnete Präsentation „Die Tuchhallen in Niepołomice - Zweiter Aufzug" sein.

Ab Juli 2010 wird in den Ausstellungsräumen des Königsschlosses die Ausstellung „Die europäischen Schätze des Czartoryski-Museums in Krakau" zu sehen sein: europäische Malerei und Skulptur sowie Grafik und Kunsthandwerk.

Zurück
 
FÜR BESUCHER ANGEBOTENE TREFFEN
wszystkie galerie z muzeum
«
»
Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert