es it fr de en pl
Jüdisches Museum Galicja

Jüdisches Museum Galicja

Dajwór-Straße 18

Besichtigungszeiten
Täglich: 10:00 – 18:00 Uhr
Bis auf 25. Dezember und das Fest Jom Kippur

www.galiciajewishmuseum.org
Das Ziel des Jüdischen Museums Galicja ist nicht nur die Erinnerung an die Opfer des Holocaust, sondern auch der jüdischen Kultur, die auf den Gebieten des polnischen Galiziens existierte und immer noch existiert. Durch verschiedene Bildungs- und Erziehungsprogramme versucht das Museum Klischees und falschen Vorurteilen über die gemeinsame polnisch-jüdische Geschichte entgegenzutreten und gleichzeitig Zukunftskonzepte zu inspirieren.

Das Museum hat seinen Sitz in Kazimierz, dem ehemaligen jüdischen Stadtteil, im Gebäude einer ehemaligen Möbelfabrik, deren renovierten Innenräume diesem Ort ein unvergleichliches Klima verleihen. Auf einer Fläche von knapp 1.000 m2 befinden sich vier Ausstellungssäle, ein Café, ein Buchladen, ein Saal mit Multimedia- Ausstattung und Büros. So kann das Museum außer Ausstellungen auch Konzerte, Aufführungen, Vorträge, Seminare und andere Kulturveranstaltungen organisieren.

Das Herzstück des Museums ist die ständige Fotoausstellung „Traces of Memory – Spuren des Erinnerns“. 12 Jahre lang waren der britische Fotograf Chris Schwarz und Professor Jonathan Webber (UNESCO Chair of Jewish and Interfaith Studies, University of Birmingham, UK) durch die Dörfer und Städtchen Südpolens gereist, um die bis heute erhaltenen Überreste des jüdischen Lebens und der jüdischen Kultur in Polen zu dokumentieren.

Neben der ständigen Ausstellung hat das Museum während der vergangenen Jahre zahlreiche andere Ausstellungen veranstaltet, unter anderem: „Hitlers Liste“, „Polnische Helden. Die, die Juden gerettet haben“, „Der Kampf um die Würde. Die jüdische Widerstandsbewegung in Krakau“, „Der März 1968 in der Krakauer Presse“, „Briefe an Sala. Das Leben einer jungen Frau in den nazideutschen Arbeitslagern“ und andere.

Die Bildungs- und Forschungsabteilung des Jüdischen Museums Galicja führt eines der umfangreichsten Bildungsund Erziehungsprogramme mit jüdischer Thematik in Polen durch, das sowohl an Gäste aus dem Ausland als auch an polnische Schülergruppen adressiert ist. Erfahrene Mitarbeiter entwickeln Programme für Besuchergruppen, die den Besuch der Ausstellung, Fragen und Antworten, Museumslektionen, Workshops Vorlesungen; begegnungen mit Holocaust-Überlebenden oder Gerechten unter den Völkern der Erde organisieren. Zum Angebot des Museums gehören Fahrten mit einer historischen Straßenbahn durch das jüdische Kazimierz, Ausflüge auf den Spuren der jüdischen Städtl, die Besichtigung von Krakau und Kazimierz sowie Fahrten zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau.

Das Museum betreibt darüber hinaus eine intensive Forschungs- und Verlagstätigkeit. Hier wurden der erste genaue Stadtplan des Krakauer Ghettos sowie der erste Plan der mit dem heutigen jüdischen Leben in Kazimierz verknüpften Orte veröffentlicht. Hier entstanden Unterrichtsmaterialien für die polnischen Schulen, vor allem ein einzigartiges Multimediaprogramm auf DVD über die Geschichte der Juden und den Holocaust, das an den polnischen Oberschulen eingesetzt wird. Außerdem erstellt das Museum andere Unterrichtsmaterialien, unter anderem Schautafeln mit der Chronologie der Judenvernichtung.

Das Zentrum für Multimedia-Ressourcen umfasst eine ständig wachsende Sammlung von Filmen über die Geschichte der Juden und des Holocaust, unter anderem die Berichte, die von dem USC Shoah Foundation Institute for Visual History and Education zusammengetragen wurden. Die Anmietung des Multimediaraums für die private Nutzung ist möglich. Das Museum ist auch als Zentrum für die in der Umgebung lebenden Gerechten unter den Völkern der Erde tätig, indem es regelmäßige Begegnungen organisiert, eine Dokumentation anlegt und den örtlichen Verband unterstützt. Vor kurzem hat das Museum zur Einrichtung eines Gesundheitsfonds für diejenigen unter den Gerechten, die medizinischer Pflege bedürfen, eingerichtet.

Das Museum Galicja bietet ein attraktives Programm mit Kulturveranstaltungen und speziellen Attraktionen für Besuchergruppen wie Jiddisch- und Hebräisch-Unterricht, Konzerte, ein Büffet mit Spezialitäten der jüdischen und polnischen Küche, Filmvorführungen, Tanz-Workshops, Konferenzen, Empfängen und Buchpräsentationen. Das Museum erfreut sich steigender Bekanntheit und wird in der Welt als lokales Zentrum der jüdischen Kunst mit regelmäßigen Musik- und Kunstveranstaltungen geschätzt. Außerdem ist das Museum zu einem Forum für den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen geworden. Allmonatlich veröffentlicht das Museum einen elektronischen Newsletter mit einer umfassenden Liste aller Veranstaltungen im Bereich der jüdischen Kultur in ganz Südpolen, der eine einzigartige Quelle des Wissens über das jüdische Leben und die Kulturereignisse in Kleinpolen darstellt.

Das Museum erfreut sich steigender Beliebtheit und eines wachsenden Renommees in der ganzen Welt und arbeitet mit einer großen Zahl von Institutionen und Organisationen zusammen wie dem Staatlichen Museum Auschwitz- Birkenau, dem Jüdischen Zentrum in Oświęcim, dem Europäischen Tag der jüdischen Kultur, dem Welttag für Darfour, dem Institut für polnisch-jüdische Studien in Großbritannien dem USC Shoah Foundation Institute for Visual History and Education in Kalifornien und dem United States Holocaust Memorial Museum.

Das jüdische Museum Galicja arbeitet eng mit den Botschaften und Konsulaten Großbritanniens, Israels und der USA zusammen. Alle diese Institutionen leisten Unterstützung für zahlreiche Projekte des Museums. Das Jüdische Museum Galicja ist außerdem der bevorzugte Ort für die Krakauer Zeremonien anlässlich der Verleihung der Medaille Gerechter unter den Völkern der Erde, die von der israelischen Botschaft organisiert werden. Das Museum wurde vom Ministerium für Volksbildung als eine der Institutionen ausgewählt, die den internationalen polnisch-israelischen Jugendaustausch in Polen koordiniert. Außerdem wurde das Jüdische Museum Galicja vom Adam-Mickiewicz-Institut – der für die polnische Kulturarbeit im Ausland zuständigen Einrichtung – als Organisationsinstitution nominiert, die sich um die Präsentation der Kultur der polnischen Juden im Rahmen des Polnischen Jahres in Großbritannien 2009-2010 kümmern wird.
Zurück
 

Aktualnosci

Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert