es it fr de en pl
Die Burg in Pieskowa Skała

Die Burg in Pieskowa Skała

Museum in der Burg Pieskowa Skała, Sułoszowa, Tel.: 0048 12 3896004, http://www.pieskowaskala.eu, pieskowa.skala@neostrada.pl
Die wohl schönste Sicht auf die Burg in Pieskowa Skała hat man vom Prądnik-Tal – im Vordergrund sieht man den Kalkfelsen, der als Herkuleskeule bezeichnet wird. Der Name, der aus den alten griechischen Sagen stammt, passt sehr gut zum Renaissancestil der Burg. Die erste Wehranlage ließ König Kazimierz Wielki im 14. Jahrhundert errichten. Im Stil der Renaissance wurde sie 200 Jahre später von Hieronim Szafraniec, dem Sekretär des Königs Sigismund des Alten und seinem Sohn Stanisław umgebaut. Die aus Italien eingeladenen Architekten errichteten den Innenhof mit den Säulengängen und der Uhrenturm bekam einen neuen Helm, der jenem auf den Türmen der Wawel-Burg ähnelte. Direkt daneben erbauten die italienischen Gastarchitekten eine Arkaden-Loggia, darunter befand sich, auf einer Terrasse über dem Felsabhang, ein italienischer Garten. Heute ist in der Burg ein Museum untergebracht, in dem Stiländerungen in der europäischen Kunst präsentiert werden sowie die landesweit größte Galerie der englischen Malerei.
Zurück
 
FÜR BESUCHER
Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert