es it fr de en pl
Nationalmuseum in Krakau

Nationalmuseum in Krakau

Józef-Mehoffer-Haus

ul. Krupnicza 26

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 16:00 Uhr

www.muzeum.krakow.pl
mnkmehoffer@wp.pl
Das Museum befindet sich in dem Haus in der Krupnicza-Straße, das Józef Mehoffer, einer der bedeutendsten Künstler des Jungen Polen und Schüler von Jan Matejko im Jahr 1932 gekauft und mit stilvollen Möbeln, Kunstwerken und kunsthandwerklichen Gegenständen ausgestattet hatte. Józef Mehoffer war der Schöpfer von bahnbrechenden Wandmalereien, ein bedeutender europäischer Gestalter von Buntglasfenstern, Schöpfer unter anderem der monumentalen Fenster in der Kathedrale von Fribourg. Seine Gemälde befinden sich in allen bedeutenderen Galerien in Polen, wie auch in Wien, in Lemberg und in anderen europäischen Städten. Im Jahr 1986 wurde sein Haus in der Krupnicza-Straße dem Willen seiner Familie gemäß dem Nationalmuseum in Krakau übergeben, wo es im Jahr 1996 für den Publikumsverkehr geöffnet wurde.

Die nach den originalen Plänen des Künstlers mit Möbeln und Gebrauchsgegenständen des Jugendstils eingerichteten Innenräume des Hauses bilden gleichzeitig ein biografisches Museum und ein Interieurmuseum. In den rekonstruierten Innenräumen gibt es Bilder des Künstlers zu bewundern, Glasfenster, Dekorationsentwürfe, Studien und Familienandenken. Zu den wertvollsten Objekten gehören die Glasfenster Vita somnium breve, Caritas sowie Glaube, Hoffnung, Liebe, Porträts seiner Ehefrau, das so genannte Florentinische und das Wiener  Porträt, Landschaften, wie Die Weichsel bei Niepołomice, Roter Schirm und  Römische Epopöe, eine Sammlung von japanischen Holzschnitten des 18. und 19. Jahrhunderts sowie ein indisches Weihrauchfass in Form eines Ibisses. Die Exponate sind teilweise Gaben und Leihgaben der Familie Mehoffer.
Zurück
 
FÜR BESUCHER ANGEBOTENE TREFFEN
wszystkie galerie z muzeum
«
»
Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert