es it fr de en pl

Jüdische Museum Galicja - programm november 2011

Jeden Freitag, 19:00 Uhr

Kabalat Szabat

Schließen Sie sich Beit Kraków an - der lokalen, fortschrittlichen jüdischen Gemeinschaft, um zusammen mit ihr Kabalat Szabat im Jüdischen Museum Galicja zu zelebrieren. Die Veranstaltungen leitet der erste weibliche Rabbiner in Polen - Tanya Segal.

Vollständige Informationen über die Tätigkeit und Initiativen von Beit Krakow finden Sie auf der Webseite: www.beitkrakow.pl
Jeden Samstag, 19.00 Uhr

Konzert: Di Galitzyaner Klezmorim

Das Ensemble knüpft in seinem Schaffen an die Traditionen der Klezmer-Musik an. Indem der Musik vollkommen persönlicher Charakter verliehen wird, wird auf eine spezifische Art und Weise jenes hervorgehoben und unterstrichen, was die Künstler als Wichtigstes betrachten. Poetische, melancholische Melodik verknüpft sich dabei mit heißer, ekstatischer Vitalität - so entsteht eine üppige Fülle an Farben und Emotionen. Neben Werken, die auf authentischen Klezmermelodien basieren, gibt es im Repertoire von „Di Galitzyaner Klezmorim" immer mehr eigene Kompositionen.

Mariola Śpiewak - Klarinette, Grzegorz Śpiewak - Akkordeon, Rafał Seweryniak - Kontrabass

Eintritt: 50 zł und 40 zł (ermäßigt)


Mittwoch, 02.11.2011

Jizkor

Erinnerungen an Personen jüdischer Herkunft, die sich für die polnische Kultur und Wissenschaft verdient gemacht haben. 

Ganztägige Multimedia-Präsentation im Bildungsraum des Jüdischen Museums Galicja.


Donnerstag, 03.11.2011, 17.00 Uhr

Obok inny czas (Übers.: „Und daneben läuft eine ganz andere Zeit")

Begegnung mit Ewa Andrzejewska, Autorin des Buches "Obok inny czas. O mieście i Jakubie" (Übers.: „Und daneben läuft eine ganz andere Zeit. Über die Stadt und über Jakob"; Hrsg.: Nisza 2010). Eine literarische Reportage über die Juden aus Nowy Sącz (dt.: Neu Sandez), rekonstruiert aus alten Fotografien und Bruchstücken von Informationen sowie während der Spaziergänge der Autorin mit Jakub, dem, letzten Juden aus Nowy Sącz. Während des Treffens ist die Vorführung eines Dokumentarfilms geplant.    

In polnischer Sprache, Eintritt frei.


Donnerstag, 03.11.2011, 19:00 Uhr

Genealogische Workshop mit Pamela Weisberger

Suchst du nach deinen jüdischen Wurzeln? Im Internet findet man eine Unmenge an Dateibasen, wo Informationen über ehemalige Bewohner Polens, der Ukraine und Galiziens gesammelt werden. Man kann dort die Schicksale seiner Vorfahren verfolgen und seine Herkunft bis in mehrere Jahrhunderte zurückverfolgen. Bei dem Workshop erfährt man, wie man sich solcher Dateibasen, wie JewishGen, Ancestry.com, Familysearch und JRI-Poland zu bedienen hat. Man kann ebenfalls erfahren, wie Archive und Katasterkarten zu handhaben sind und sogar, wie es mit den DNA-Tests ausschaut, die der Bestimmung der Herkunft dienen.   

Pamela Weisberger ist Leiterin und Forschungskoordinatorin bei Gesher Galicia.
Die Workshops finden im Zentrum der Jüdischen Gemeinde (Centrum Społeczności Żydowskiej), ul. Miodowa 24 statt.
In englischer Sprache, mit Verdolmetschung, Eintritt frei.


Sonntag, 06.11.2011,  10.30-12.30

Familiensonntag mit Gedichten

„Lokomotywa", „Pchła Szachrajka", „Ptasie radio" (Übers.: "Die Lokomotive", „Der verlogene Floh", „Das Vogel-Radio")

Der Familiensonntag im November ist dem dichterischen Schaffen von Jan Brzechwa und Julian Tuwim gewidmet. Die Eltern und ihre Kinder haben dabei die Gelegenheit, sich auf einer gemeinsamen Sprachebene einzufinden, die Sprache ist nämlich allen dank den berühmten und beliebten Figuren aus den Kindergedichten bekannt.

In polnischer Sprache, für Kinder jedes Alters. 
Familieneintrittskarte: 5 zł


Montag, 07.11.2011, 16.00 Uhr

Buchvorstellung - Viola Wein - "Jerozolimskie morze" (übers.: Das Meer von Jerusalem; Hrsg.: ZYSK I S-KA, 2011)

„Jerozolimskie morze" ist eine kompromiss- und wehmutlos erzählte Geschichte einer Frau, die sich plötzlich einer ernsthaften Krankheit stellen muss. Das Angstgefühl, welches mit dieser Erfahrung verknüpft ist, ist in ihrem Leben nichts Neues. Die Handlung, die sich im heutigen Jerusalem abspielt, wird mit bildhaften Erinnerungen aus der Kindheit und Jugendzeit im Nachkriegspolen durchflochten.

Andrzej Werner
In polnischer Sprache, Eintritt frei


Mittwoch, 09.11.2011

73. Jahrestag der Kristallnacht

Eine der Kristallnacht gewidmete, ganztägige Multimedia-Präsentation im Bildungsraum des Jüdischen Museums Galicja.

In polnischer und englischer Sprache


Dienstag, 15.11.2011,  11.00 Uhr-12.30 Uhr

Die Juden im Kampf um die Unabhängigkeit Polens

Am 11. November, anlässlich des Jahrestags der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit durch Polen, zeigen wir bekannte und weniger Bekannte Beispiele des Einsatzes der polnischen Juden in den Unabhängigkeitskampf.

Bildungsreihe für Schuljugend.   
Detaillierte Informationen finden Sie auf der Webseite.
Eintrittskarten reservieren Sie bitte unter der Telefonnummer (12) 421 68 42.
Eintritt frei


Sonntag, 20.11.2011, 13.30 Uhr

„Krakauer Herbst"

Krakauer Spaziergang durch Orte aus dem Gedicht von Natan Gross (mit einem Stadtführer)
Vom Wawel über Stradom
Eilen Straßenbahnen
Zur Krakowska-Straße.
Hier hörtest du jüdische Sprache,
Hier roch es nach jüdischem Elend...

Treffpunkt am Jüdischen Museums Galicja.
In polnischer Sprache, Eintritt frei


Freitag, 25.11.2011

Museum nach der Dämmerung

Jeden letzten Freitag des Monats ist das Jüdische Museum Galicja bis 22.00 Uhr geöffnet.
(darin: die Ausstellungen, Zentrum der Multimedia-Bestände und Buchhandlung)
Freier Eintritt zwischen 18.00 und 22.00 Uhr
Facebook
  • Program regionalny
  • województwo maloposkie
  • Unia Europejska
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Kleinpolnischen Regionaloperationsplans für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert